Ab 17.5.2021 sind alle Schülerinnen und Schüler wieder im Wechselunterricht

Dank der Disziplin und der Anstrengungen aller Hamburgerinnen und Hamburger sinken die Infektionszahlen in Hamburg kontinuierlich. Vor diesem Hintergrund hat der Hamburger Senat in der Sondersitzung vom 7.5.2021 erste Lockerungen für den Fall beschlossen, dass die 7-Tage- Inzidenz auf Grundlage des in Hamburg aktuell berechneten Grenzwertes an fünf aufeinander folgenden Werktagen unter 100 liegt. Wenn die derzeitige Entwicklung anhält, wird das Mitte nächster Woche – also mitten in den Maiferien – der Fall sein. Zu den ersten Lockerungen zählt dazu, dass alle (!) Schülerinnen und Schüler in allen (!) Jahrgangsstufen unmittelbar nach den Maiferien ab Montag, 17. Mai, wieder im Wechselunterricht in die Schule kommen können. Das gilt ausdrücklich auch für die Jahrgangsstufen, die bislang vom Präsenzunterricht ausgeschlossen waren. Die Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer werden mit den Eltern und Schülern der Klasse selbstständig Kontakt aufnehmen.

Und jetzt wünsche ich: Schöne Ferien!!

Ersten Weltrekord an der Schule am See

Seit dem 26.12.2020 ist es offiziell: Die Schule am See ist Weltrekordhalter des größten Weihnachtsbaums aus Konservendosen. Der 2,73 m hohe Baum bestand aus 2859 Dosen. 
Die Prefect-Schulen Hamburgs haben in der Vorweihnachtszeit gemeinsam diesen Weltrekord auf die Beine gestellt, wobei im Zentrum das Thema „Baum der Gaben“ stand. Dabei wurden in der Schule am See mehrere Hundert gefüllte Konservendosen gesammelt, verziert und im Anschluss an den Weltrekord an die Hamburger Tafeln gespendet. Dadurch wurde einigen sozial bedürftigen Menschen zwischen den Jahren eine Freude gemacht. 
Die Schule am See hatte dabei ihren eigenen, beachtlichen Baum der Gaben aufstellen können. 
 
Ein Dankeschön geht an alle, die ihren Teil beigetragen haben, indem sie Dosen, Geld, Geschenkpapier, … gespendet oder beim Verzieren tatkräftige Unterstützung geleistet haben!
Weitere Informationen zum Baum der Gaben erhältst du hier: http://ideen-im-team.de/?page_id=287
 
Dieses Projekt war nur ein Vorgeschmack auf noch viele Projekte der Prefects, die noch folgen sollen. Hierzu werden in Zukunft zusätzlich zum Lehrer-Team einige Schüler*innen, die Spaß an solchen Projekten haben, ausgebildet. Dabei steht der nächste Weltrekordversuch schon in den Startlöchern : „Die größte zusammengenähte Stoffmaske der Welt.“ Falls du noch Stoffmasken hast, die zu schade für den Müll sind, gib sie in der Schule bei uns ab. Christa Kellermann im Schulbüro nimmt sie gerne entgegen. 
 
Liebste Grüße
Verena Sierk und Tobias Kösel
 
 

Wir tragen das Berufswahl-SIEGEL

Am 26.06.2018 wurde unsere Schule mit dem Berufswahl-SIEGEL ausgezeichnet. Das Berufswahl-SIEGEL wird an Schulen vergeben, an denen die Berufs- und Studienorientierung mit hoher Verlässlichkeit und Qualität umgesetzt wird und die Schülerinnen und Schüler vielfache Möglichkeiten haben, sich auf ihre berufliche Zukunft vorzubereiten.

Eine Jury aus Unternehmens- und Behördenvertretern hat unser Gesamtkonzept gesichtet und war nach einem anschließenden Audit in unserer Schule davon überzeugt, dass sowohl die Unterrichtsarbeit als auch die individuelle Begleitung der Schülerinnen und Schüler im Übergang von der Schule in den Beruf vorbildlich sind. 

Das Berufswahl-SIEGEL wird in diesem Jahr an 20 Hamburger Schulen vergeben. 3 dieser ausgezeichneten Schulen haben sich neu beworben, 17 Schulen wurden rezertifiziert. Das Siegel ist seit diesem Jahr erstmalig für 4 Jahre gültig.

Das Berufswahl-SIEGEL wird seit 2004 durch eine Gemeinschaftsinitiative verliehen, der die Landesarbeitsgemeinschaft SCHULEWIRTSCHAFTHamburg, die Behörde für Schule und Berufsbildung, die Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration und die Agentur für Arbeit angehören. Die Akteure der Initiative, die geschäftsführend durch das Zentrum Schule & Wirtschaft am Landesinstitut (LI) vertreten wird, erhoffen sich, dass die Auszeichnung ausstrahlt und die prämierten Beispiele anderen Schulen als Anregung und Aufforderung zur Nachahmung dienen.

Denn: Berufsorientierung sollte an jeder Schule zum guten Unterricht gehören.

Nach den Maiferien können auch alle Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 und 6 wieder in die Schule

Nach den Maiferien dürfen alle Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 5 und 6 wieder in die Schule gehen. Schulsenator Ties Rabe: „Da die rund 9.000 Abiturientinnen und Abiturienten seit Ende April keinen Unterricht mehr haben, wollen wir diesen Spielraum nutzen und nach den Maiferien ab dem 17. Mai 2021 allen Schülerinnen und Schülern der Klassenstufen 5 und 6 an Stadteilschulen und Gymnasien den Wechselunterricht in der Schule und zu Hause ermöglichen. Diese Kinder und Jugendliche haben seit März letzten Jahres fast ein dreiviertel Jahr lang keinen Unterricht in der Schule gehabt und konnten in den letzten fünf Monaten nicht mehr in der Schule lernen. Gerade jüngere Schülerinnen und Schüler sind auf die Begleitung und Anleitung durch Lehrkräfte und Pädagogen angewiesen. Sie brauchen zudem die Schule als Ort des sozialen Lernens, als Begegnungsstätte mit Gleichaltrigen und als Struktur für ihren Tagesrhythmus. Ich freue mich, dass wir die jetzt entstehenden Spielräume nutzen können und hoffe darauf, dass die sinkenden Infektionszahlen in Hamburg vor den Sommerferien weitere Möglichkeiten eröffnen.“

 

Seit dem 15. März dürfen rund 60 Prozent der 184.000 Schülerinnen und Schüler an den allgemeinbildenden staatlichen Schulen im Wechselunterricht zu Hause und in der Schule lernen. Wechselunterricht bedeutet, dass die Schülerinnen und Schüler die Hälfte aller Unterrichtsstunden in einer halbierten Klassengruppe mit in der Regel 10 bis 14 Schülern in der Schule lernen, die andere Hälfte der Unterrichtsstunden lernen sie zu Hause im Distanzunterricht. Aufgrund der halbierten Klassen können die Schülerinnen und Schüler in der Schule den Mindestabstand einhalten.

 

Der Wechselunterricht ist in Hamburg zurzeit beschränkt auf die Schülerinnen und Schüler der Klassen der Grund- und Sonderschulen sowie auf die Abschlussklassen. Konkret sind das die Klassenstufen „Vorschule“ und 1 bis 4, die Klassenstufen 6, 10 und 12 an den Gymnasien sowie die Klassenstufen 9, 10 und 13 an den Stadtteilschulen. Insgesamt handelt es sich um rund 108.000 Schülerinnen und Schüler. Alle anderen Schülerinnen und Schüler lernen ausschließlich im Distanzunterricht zu Hause.

 

Durch die neue Maßnahme können weitere rund 21.000 Schülerinnen und Schüler jetzt im Wechsel wieder zur Schule gehen und in halbierten Klassen lernen. Umgekehrt nehmen rund 9.000 Abiturientinnen und Abiturienten aufgrund ihrer Prüfungen nicht mehr am Wechselunterricht teil. Alle weiterführenden Schulen nutzen die Übergangszeit bis Mitte Mai, um sich entsprechend ihrer jeweiligen schulischen Konzepte auf die Erweiterung vorzubereiten und die Schülerinnen und Schüler sowie deren Sorgeberechtigten in den nächsten Tagen direkt zu informieren.

 

Kinder und Eltern können das neue Angebot wahrnehmen, sind dazu aber nicht verpflichtet. Denn die Präsenzpflicht bleibt weiterhin aufgehoben. Wenn Eltern beispielsweise aufgrund erheblicher gesundheitlicher Risiken im Familienkreis Bedenken gegen den Wechselunterricht haben, können ihre Kinder auch weiterhin im reinen Distanzunterricht zu Hause lernen. Die Erfahrungen zeigen allerdings, dass weniger als zwei Prozent aller Eltern von dieser Ausnahmeregelung Gebrauch machen.

 

Weiterhin gelten für den Schulbetrieb besondere Sicherheitsregeln. So müssen sich alle Schülerinnen zwei Mal pro Woche mit einem Schnelltest selbst testen. Wer den Test verweigert, darf die Schule nicht betreten und lernt weiterhin im Distanzunterricht zu Hause.

Mit freundlichen Grüßen

Wir denken an euch !

Aufgrund der derzeitigen Situation können wir leider nicht alle Wahlversprechen umsetzen. Bisher haben wir aber schon die Weihnachtsmannaktion durchgeführt und dafür gesorgt, dass im ganzen Haus Mülleimer stehen. Aktuell stehen wir im Austausch mit Frau Karsten , ob und wie auf dem Schulhof die versprochene Uhr angebracht werden kann!
Wir bleiben dran und freuen uns auf ein Wiedersehen mit euch!

Euer SV-Team

(Zahra Hashimi 4a, Yusuf Hüner 4a, Angelina Fromm 9a und Jessica Berkahn 9a)

Sammelaktion Stoffmasken für Weltrekord

Auch unsere Schule möchte dieses Mal das neue Projekt von IDEENIMTEAM unterstützen. Ziel ist es ca. 2000 Stoffmasken zusammen zu bekommen, um daraus eine einize große Maske von verschiedenen Schulen nähen zu lassen.

Wir wollen es wieder schaffen, einen Weltrekord aufzustellen. Die daraus zusammen kommende Spende soll sozialen Einrichtungen zu Gute kommen.

Bitte unterstützt das tolle Projekt und bringt uns die nicht mehr zulässigen Stoffmasken in die Schule. Wir sammeln diese im Schulbüro.

Ganz herzlichen Dank

Christa Kellermann

Schnelltests sind geprüft und gesundheitlich unbedenklich

An den Hamburger Schulen kommen nur Schnelltests zum Einsatz, die den hohen gesetzlichen Ansprüchen für Medizinprodukten entsprechen, vom Bundesministerium geprüft und freigegeben wurden und von denen keinerlei gesundheitliche Beeinträchtigung ausgeht. Das gilt für alle an Schulen eingesetzten Schnelltests der Marken Siemens, Roche und Lyher. Diese Tests werden in allen Bundesländern und Lebensbereichen eingesetzt, unter anderem auch in Kitas und Schulen.

Alle von der Freien und Hansestadt Hamburg erworbenen Schnelltests für Laien vom Bundesministerium für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) freigegeben. Diese Tests werden auf der Liste von Antigen-Tests aufgeführt und entsprechend den Vorgaben des Medizinproduktegesetzes (MPG) und denen des Paul-Ehrlich-Institut (PEI). Zudem haben die an Schulen eingesetzten Tests die vom Paul-Ehrlich-Institut zusätzlich durchgeführte Evaluierung bestanden, sie gelten damit als medizinisch unbedenklich.

Die gesetzlichen Anforderungen an Medizinprodukte in Deutschland und Europa sind sehr streng. Medizinprodukte wie die Schnelltests für Laien müssen einen hohen Gesundheitsschutz bieten. Dies bedeutet, dass von ihnen keine Gesundheitsgefährdung ausgeht. Dies gilt auch für den Schnelltest der Marke Roche, der auch in anderen Bundesländern in Schulen und Verwaltungen eingesetzt wird. 

Der Schnelltest der Marke Roche wird weiterhin in Hamburg verwandt. Neben den Schnelltests von Siemens und Roche wird mit dem Schnelltest von Lyher jetzt ein dritter Schnelltest in den Schulen eingesetzt, der in diesen Tagen an die Schulen geliefert wurde. Alle Tests basieren darauf, dass mit einem kurzen Wattestäbchen im vorderen Nasenraum ein Abstrich gemacht wird. Das Wattestäbchen mit dem Abstrich wird danach in einem gesonderten Reagenzbehälter in eine Testlösung getaucht und anschließend mit der Lösung entsorgt. Dabei wird Testlösung weder eingenommen noch inhaliert. Der Schnelltest von Lyher erfüllt alle genannten Qualitätsmerkmale, er konnte kurzfristig in hoher Stückzahl beschafft werden und der Hersteller hat die direkte Belieferung aller Hamburger Schulen übernommen. 

Präsenz- und Distanzunterricht

Liebe Eltern der Schule am See

nach behördlicher Ansage bleibt der bisherige Präsenz- bzw. Distanzunterricht wie er bisher angeboten wird bis zum 28.4.2021 bestehen. Wie es danach weiter geht, werde ich Ihnen rechtzeitig mitteilen.

Mit freundlichen Grüßen

Freude über eine Ballspende vom Deutschen Sportlehrerverband und von Sport-Thieme

Heute fand die feierliche Übergabe der Ballspende vom Deutschen Sportlehrerverband Hamburg und von Sport-Thieme statt. Neugierig öffneten einige Grundschüler*Innen unserer Schule das große Paket, welches der erste Vorsitzende des Sportlehrerverbandes mitbrachte.

Die Freude war groß, als so viele tolle Bälle dabei waren. Es wurde sofort losgespielt und ausprobiert.

Unsere Schule wurde vom Deutschen Sportlehrerverband Hamburg nominiert. „Gerade das Quartier Steilshoop zeichnet sich durch sein Engagement für die Kinder und Jugendlichen im Stadtteil aus. Dazu gehört auch die Beteiligung der Schule. Aus diesem Grund hat die Schule am See den Zuschlag bekommen“ sagte der erster Vorsitzende des Sportlehrerverbandes Hamburg. Die Bälle werden dem Ganztagsbetrieb unserer Schule zur Verfügung gestellt und am Nachmittag den Grundschülern*Innen viel Freude bereiten.