Schnelltestpflicht für Schülerinnen und Schüler ab dem 06.04.2021

Liebe Eltern der Schule am See

mit großer Sorge verfolgen wir die Entwicklung der Infektionszahlen in Hamburg und der Bundesrepublik. In nur wenigen Wochen haben sich die Infektionszahlen verdoppelt. Deshalb hat der Hamburger Senat eine Schnelltestpflicht ab dem 6. April 2021 für alle Schülerinnen und Schüler beschlossen, die an den Präsenzangeboten der Schulen teilnehmen.

Die Schnelltests schaffen mehr Sicherheit in den Schulen, in den Familien und im öffentlichen Leben. Sie tragen dazu bei, Infektionen frühzeitig zu erkennen und potentielle Ausbruchsgeschehen effektiv zu unterbinden. Die von der Schulbehörde gekauften Schnelltests sind medizinisch sehr genau überprüft, einfach durchzuführen und weder schmerzhaft noch unangenehm.

Der Einsatz der Schnelltests an den Hamburger Schulen hat gut begonnen, rund 89 Prozent aller Schülerinnen und Schüler haben sich getestet. Gleichwohl haben sich viele Eltern an die Schulbehörde gewandt und darum gebeten, dass die Teilnahme an Präsenzangeboten in den Schulen zum Schutz ihrer Kinder an eine Testpflicht gekoppelt wird.

Der Senat hat dies bei seiner Entscheidungsfindung berücksichtigt. Ab dem 6. April 2021 gilt für alle Schülerinnen und Schüler, die an Präsenzangeboten, Klausuren und Prüfungen in den Schulen teilnehmen, die Pflicht zur Durchführung eines Schnelltests für Laien.

Wer den Selbsttest verweigert, kann nicht am Präsenzunterricht teilnehmen, sondern wird im Distanzunterricht beschult.

Für alle Schülerinnen und Schüler, die in die Schulen kommen, sind wöchentlich grundsätzlich zwei Schnelltests vorgesehen. Ausgenommen von der Masken- und Testpflicht sind bis auf Weiteres die Schülerinnen und Schüler der Vorschule.

Eine Einverständniserklärung der Eltern für die Durchführung des Schnelltests ist nicht notwendig, denn die Schülerinnen und Schüler führen den Test selbst durch und die Präsenzpflicht bleibt weiterhin aufgehoben, d.h. Eltern können sich auch dafür entscheiden, ihr Kind am Distanzunterricht teilnehmen zu lassen.

Fällt ein Schnelltest positiv aus, werden Sie als Eltern umgehend durch die Schule informiert und gebeten, jüngere Kinder aus der Schule abzuholen. Nach einem positiven Schnelltest muss zwingend ein sogenannter PCR-Test durchgeführt werden, der das Ergebnis des Schnelltests bestätigt oder korrigiert. Sie erhalten dazu ein Meldeformular und den Hinweis, wo der PCR-Test vereinbart werden kann. Bis zum Vorliegen des Ergebnisses muss sich Ihr Kind in Quarantäne begeben. Die vorgeschriebene Meldung eines Verdachtsfalls gegenüber dem zuständigen Gesundheitsamt übernimmt die Schule.

Fällt der PCR-Test negativ aus, informieren Sie uns bitte, und Ihr Kind kann wieder zur Schule kommen, wenn nicht erst ein „normaler“ Infekt auskuriert werden muss. Wenn auch der PCR-Test positiv ausfällt und eine Corona-Infektion bestätigt wird, stimmen Sie als Eltern das weitere Vorgehen mit dem zuständigen Gesundheitsamt ab.

Mit freundlichen Grüßen

Eike Karsten

Schulleiterin

Lasst euch bitte testen!!!

Liebe Eltern, Schüler*innen und Lehrer*innen der Schule am See!

Die ersten 2 Wochen Präsenzunterricht nach etlichen Wochen Isolation und Distanzunterricht sind anscheinend gut verlaufen.
In der ersten Woche waren Testmöglichkeiten nicht vorhanden.
Seit der zweiten Woche gab‘ es endlich die relativ harmlosen Schnelltests und somit auch endlich die Möglichkeit mehr Sicherheit für alle in den Präsenzunterricht zu bringen und somit den Umgang miteinander etwas zu entspannen.
Nicht nur als Mutter sondern auch besonders als Ärztin war ich sehr überrascht, dass die Tests nicht von allen Schüler*innen genutzt wurden.
Auch einige Eltern sprachen uns als Elternvertreter an und haben ihr Unverständnis darüber geäußert.
Hiermit möchte ich alle Schüler*innen eindringlich dazu ermutigen die Testmöglichkeit zu nutzen! Auch geht mein Aufruf an alle Eltern das Thema „Testen“ mit den Kindern zu besprechen. Die Infektionszahlen steigen, die Mutation ist ansteckender, es erkranken nun auch jüngere Menschen und die Erkrankung kann heftiger verlaufen.
Eine der wenigen Möglichkeiten den sowieso reduzierten Präsenzunterricht gewährleisten zu können, ist eine flächendeckende Schnelltestung zusätzlich zu den sowieso bestehenden AHA-L-Regeln!
Corona ist kein Scherz und somit ist es auch nicht cool sich nicht testen zu lassen.
Ich arbeite z.Zt. in den Messehallen im Impfzentrum. Unser Team besteht aus den unterschiedlichsten Menschen: alt, jung, Arzt, Student, Sicherheitspersonal, Reinigungsdient, Eventmitarbeiter…
Wir lassen alle 4 Tage einen wirklich heftigen Test über uns ergehen und wirklich keiner weigert sich!!!
Wir wollen Hamburg impfen und wir wollen ein Stück Freiheit zurück. Also, bitte, bitte … ob Schule, Büro, Apotheke, Arzt … lasst euch testen!!
Und bitte liebe Schüler*innen der Schule am See, seid cool und macht den Schnelltest in der Schule!!!
Jeder kann mit seinem eigenen Verhalten dazu beitragen das Corona-Virus zu bekämpfen!!!!

Bleibt gesund und munter!!!!

Dr. Delia Dittrich
Anästhesistin und Impfärztin am Impfzentrum Hamburg

Information für Eltern Corona-Selbsttests

Liebe Eltern der Schule am See,

die Schulen sollen wieder vorsichtig geöffnet werden. Aber es soll sich möglichst niemand mit Corona anstecken. Deshalb können Ihre Kinder demnächst jede Woche einmal getestet werden. Die Tests sind freiwillig und kostenlos.

 

Was ist das für ein Test und wie funktioniert er?

Die neuen Tests sind einfach zu bedienen. Sie tun nicht weh und sind nicht unangenehm. Für den Test muss man mit einem Stäbchen leicht in der Nase bohren – aber nicht tief. In anderen Ländern gibt es diese Tests für Schulkinder schon länger.

Bitte sagen Sie Ihren Kindern, dass sie bei Test mitmachen sollen. Nur wenn viele bei den Tests mitmachen, können Ansteckungen schnell erkannt werden.

Bei den Tests handelt es sich um Schnelltests. Man muss nicht lange auf das Ergebnis warten. Die Tests wurden von Experten geprüft und zugelassen.

 

Wer führt den Test durch?

Alle Schülerinnen und Schüler können den Test in der Schule selber durchführen. Sogar Kinder auf der Grundschule können das. Es wird den Kindern gezeigt, wie sie das Stäbchen in der Nase bewegen müssen. Hier ist ein Video, in dem der Test erklärt wird:

Corona-Test-Erklärvideo – hamburg.de.

 

Wann finden die Tests statt?

Die Tests sollen einmal in der Woche stattfinden, und zwar immer am ersten Schultag der Woche.

 

Was passiert, wenn der Test ein gutes Ergebnis hat?

Wenn der Test kein Zeichen von Corona findet, dann kann das Kind am Unterricht teilnehmen. Es muss aber trotzdem Abstand halten, Hände waschen und Maske tragen.

 

 

Was passiert, wenn der Test Corona-Viren anzeigt?

Wenn beim Schnelltest Zeichen von Corona-Viren gefunden werden, erhalten die Eltern sofort eine Nachricht von der Schule. Die Schule sagt Ihnen, ob Sie das Kind abholen müssen oder ob es alleine gehen darf.

Auf jeden Fall muss dann ein zweiter Test gemacht werden. Der zweite Test ist etwas genauer. Die Schule sagt Ihnen, wo Sie den zweiten Test machen können. Die Schule gibt auch dem Gesundheitsamt Bescheid.

Beim zweiten Test bekommt man das Ergebnis nicht sofort. Bis zum Ergebnis muss Ihr Kind in Quarantäne. Es muss sich also von anderen Kindern und Erwachsenen fernhalten. Es darf die Wohnung nicht verlassen.

Wenn auch beim zweiten Test Corona festgestellt wird, sagt Ihnen das Gesundheitsamt, wie Sie und Ihr Kind sich verhalten müssen. Wer Corona hat, darf sich nicht mit anderen Menschen treffen.

Wenn der zweite Test kein Corona findet, sagen Sie uns bitte Bescheid. Ihr Kind kann dann wieder zur Schule kommen.

 

Weshalb ist es wichtig, an den Tests in der Schule teilzunehmen?

Liebe Eltern, die Schnelltests in der Schule sollen Menschen finden, sie sich noch ganz gesund fühlen, aber trotzdem schon jemand andern anstecken könnten. So wird die Schule sicherer für alle. Und dann können bald auch mehr Kinder wieder öfter zur Schule kommen.

Bitte sagen Sie deshalb Ihrem Kind, dass es bei den Tests mitmachen soll. Wenn Sie weitere Fragen haben, dann wenden Sie sich bitte an den Klassenlehrer oder die Klassenlehrerin. Mehr Infos über Schnelltests können auch im Internet unter https://www.hamburg.de/bsb/13679646/corona-faqs/ gefunden werden.

Anbei finden Sie alle diese Informationa auch noch in folgenden Sprachen:

ENGLISCH / English

ARABISCH / العربية 

FARSI / فارسی   

FRANZÖSISCH / FRANÇAIS

POLNISCH / POLSKI

RUSSISCH / РУССКИЙ ЯЗЫК

TÜRKISCH / TÜRKÇE

 

Mit freundlichen Grüßen

Elternbrief zur eingeschränkten Schulöffnung am 15.03.2021 und zu freiwilligen Corona-Testungen

Liebe Eltern,

 

ab dem 15. März 2021 können zunächst die Schülerinnen und Schüler der Vorschule und der Klassenstufen 1 bis 4 sowie der Klassenstufen 9 und 10 unserer Schule in halbierten Klassen tageweise im Wechselunterricht wieder in der Schule lernen. Über die genauen Details sind Sie bereits durch Ihre Klassenleitungen informiert worden. Auch die Klassenstufen 5-8, die weiterhin im Distanzunterricht bleiben, sind über die konkreten Abläufe informiert worden.

 

Um die Sicherheit des Schulbetriebes weiter zu verbessern, wird die Schulöffnung und der Präsenzunterricht durch regelmäßige Testungen der Beschäftigten und auch der Schülerinnen und Schüler begleitet werden.

Ab der zweiten Schulwoche ab dem 22. März 2021 können sich auch alle am Präsenzunterricht teilnehmenden Schülerinnen und Schüler einmal in der Woche in der Schule selbst testen.

Liebe Eltern,

um die Übertragungsgefahr von Corona noch weiter zu verringern, sollen in Zukunft alle Schülerinnen und Schüler sowie alle Schulbeschäftigten an den Schulen in jeder Woche kostenlos und freiwillig an einem Corona-Test teilnehmen.

Die von der Schulbehörde gekauften neuen Tests sind medizinisch sehr genau überprüft, sehr einfach durchzuführen und weder schmerzhaft noch unangenehm. Anders als bisherige Tests muss das Teststäbchen nicht in den hinteren Rachenbereich, sondern lediglich nur sehr kurz in den vorderen Nasenbereich eingeführt werden. Modelle dieses Testtyps werden in anderen Ländern bereits mit großem Erfolg an Schulen eingesetzt. Wir bitten Sie im Interesse der Gesundheit Ihrer eigenen und aller anderen Kinder sowie der Schulbeschäftigten darauf hinzuwirken, dass ihre Kinder dieses Testangebot in der Schule wahrnehmen.

Die beiden in den Schulen verwendeten Schnelltests „CLINITEST Rapid COVID-19 Antigen Self-Test“und „SARS-CoV-2Rapid Antigen Test“ wurden vom hierfür zuständigen Paul Ehrlich-Institut geprüft und durch das Bundesamt für Arzneimittel und Medizinprodukte zugelassen. Beide Tests zeichnen sich durch eine hohe Qualität aus und sind angenehm in der Anwendung. Alle Schülerinnen und Schüler, auch jüngere Kinder im Grundschulalter, können den Test unter Anleitung in der Schule selbst durchführen. Der notwendige Abstrich wird im vorderen Nasenraum mit einem Tupfer abgenommen.

 

Hier der Link zu einem Video, in dem die Durchführung des Schnelltests auf einfache Weise erklärt wird:

Corona-Test-Erklärvideo – hamburg.de.

 

Für Schülerinnen und Schüler ist zunächst eine Testung pro Woche vorgesehen, da sie am Wechselunterricht teilnehmen und noch nicht die ganze Woche in der Schule sein werden. Die Schulen werden jeweils am ersten Wochentag der Schülerinnen und Schüler einen Test durchführen.

 

Fällt der Test negativ aus, sind natürlich trotzdem die üblichen Hygieneregeln einzuhalten, da das Testergebnis stets nur eine Momentaufnahme darstellt.

 

Fällt ein Schnelltest positiv aus, werden Sie als Eltern umgehend durch die Schule informiert und gebeten, jüngere Kinder aus der Schule abzuholen. Nach einem positiven Schnelltest muss zwingend ein sogenannter PCR-Test durchgeführt werden, der das Ergebnis des Schnelltests bestätigt oder korrigiert. Sie erhalten dazu ein Meldeformular und den Hinweis, wo der PCR-Test vereinbart werden kann. Bis zum Vorliegen des Ergebnisses muss sich Ihr Kind in Quarantäne begeben. Die vorgeschriebene Meldung eines Verdachtsfalls gegenüber dem zuständigen Gesundheitsamt übernimmt die Schule.

 

Fällt der PCR-Test negativ aus, informieren Sie uns bitte, und Ihr Kind kann wieder zur Schule kommen, wenn nicht erst ein „normaler“ Infekt auskuriert werden muss. Wenn auch der PCR-Test positiv ausfällt und eine Corona-Infektion bestätigt wird, stimmen Sie als Eltern das weitere Vorgehen mit dem zuständigen Gesundheitsamt ab.

 

Liebe Eltern, mit dem neuen Testangebot wird die Sicherheit in den Schulen und darüber hinaus deutlich erhöht. Wenn sich das neue Testangebot bewährt, besteht die große Hoffnung, schrittweise auch weitere Klassenstufen in der Schule zu unterrichten. In diesem Sinne bitten wir Sie als Eltern um Unterstützung. Ermuntern Sie Ihre Kinder, das Test-Angebot wahrzunehmen. Sollten Sie Fragen zu den Tests haben, wenden Sie sich gerne an die Klassenleitungen Ihrer Kinder. Informationen zu den Schnelltests werden auch im Internet auf der Seite der Schulbehörde unter https://www.hamburg.de/bsb/13679646/corona-faqs/ eingestellt werden.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Eike Karsten

Schulleiterin

Schule am See 707/5075

Gropiusring 43, 22309 Hamburg

Vorschule-Grundschule-Stadtteilschule

Tel.: 040/4289639-70

 

 

Internationaler Frauentag

Liebe Frauen der Schule am See, Eltern und Mitarbeiterinnen,
Sie/ihr nehmen/t nicht nur während der Corona-Zeit einen ganz besonderen Platz in unserer Schulgemeinschaft ein.
Im Beruf, im Haushalt, in der Kindererziehung und Bildung, Homeoffice, Homschooling, im Engagement für Allgemeinheit und Gesellschaft und vieles mehr leisten/t sie/ihr einen wichtigen Beitrag für den familiären und gesellschaftlichen Zusammenhalt.
Herzliche Glückwünsche zum Internationalen Frauentag.
Eike Karsten

So geht es nach den Ferien weiter!

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

Sie/ihr hab/en/t es sicher schon aus der Presse erfahren. Am Freitag sind aktuelle Informationen zur eingeschränkten Schulöffnung ab 15. März in der Presse veröffentlicht worden.

Darin heißt es, dass Hamburg unter bestimmten Voraussetzungen wie andere Bundesländer auch die Schulen in einzelnen Klassenstufen behutsam öffnen wird: Wenn sich die Infektionslage nicht erheblich verändert, könnten am 15. März die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 1-4 und 9-10 in halbierten Klassen im Wechselunterricht in der Schule lernen. Das neue Modell gilt dann, wenn die Infektionsgefahr in Hamburg ähnlich bleibt wie in anderen Bundesländern mit vergleichbarem Unterrichtsangebot. Unabhängig davon werden die Jahrgänge 5 – 8 weiterhin im Distanzunterricht beschult.

Die Vorschulklassen werden in Anlehnung an die Regelungen der Kitas als einzige Klassenstufe vollständigen Präsenzunterricht nach Stundentafel bekommen.

Die Präsenzpflicht bleibt aufgehoben, niemand wird gezwungen, in die Schule zu gehen.

Über den Wechselrhythmus und die Stundenpläne entscheidet die Schulleitung. Auch das Format des Distanzunterrichtes für die Jahrgänge 5 – 8 wird geprüft. Sie/ihr werde/n/t rechtzeitig weitere Informationen von uns erhalten, damit Sie/ihr über die geplante Organisation ab dem 15.3.2021 Bescheid wiss/en/t.

An den Tagen ohne Präsenzunterricht können Kinder, die zu Hause nicht lernen können, weiterhin im Ausnahmefall die schulische Betreuung in Anspruch nehmen. Die Schulbehörde appelliert jedoch an die Eltern, nur im echten Notfall dieses Angebot zu nutzen.

 

Bis zum nächsten Mal wünsche ich allen eine gute Zeit.

Freundliche Grüße 

Schule am See 707/5075

Gropiusring 43, 22309 Hamburg

Vorschule-Grundschule-Stadtteilschule

Tel.: 040/4289639-70

 

 

Fasching im Homeschooling

Auch im Homeschooling kann Fasching gefeiert werden! Wir haben unseren Grundschülern in der Woche vom Rosenmontag kleine Faschingspakete mit Konfettibomben zugeschickt, damit auch im Fernunterricht der Spaß nicht zu kurz kommt.