Kategorie: <span>Aktuelles</span>

Honorarkräfte gesucht!

Die Schule am See auf dem Campus Steilshoop sucht dringend Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf Honorarbasis für den Ganztagsbetrieb.

Wer Lust hat, eine Gruppe von Schülerinnen und Schülern am Nachmittag (14:30-16:00 Uhr) zu betreuen, schickt bitte eine Mail an sabine.luebbke@amsee-iserv.de .

Wir freuen uns auf Ihre Zuschriften!

Mit freundlichen Grüßen

Sabine Lübbke

Koordination Ganztag

Schule am See

Projektwoche 2022

In der Projektwoche 2022 konnten die Schüler und Schülerinnen ihre Projekte frei wählen. Somit fanden diese Jahrgangsübergreifend statt. Hier ein paar Eindrücke aus einzelnen Projekten:

Parcours-Catch-Showturnen

Der Schulgarten

Die Vorschulgruppe vom „Klostergarten International “ war am 1. Tag beim Naturerlebnispfad. Ein toller Tag voller Abenteuer!

Wir reisen um die Welt
Mit einem bunten Mix aus basteln, spielen, schreiben und viel sportlicher Aktivität sind wir zu verschiedenen Ländern der Welt gereist. Gemeinsam sind wir zur Sahara in Algerien gefahren, haben die bunten Häuser San Franciscos besichtigt und mussten uns in Südafrika vor den wilden Pavianen retten. Du glaubst es nicht? Dann schau dir die beeindruckenden Bilder des Projekts an!

Das Bunte Bande-Musical der 4b

In dem Projekt „Schulalltag auf der Welt“ haben die Kinder des Jahrgang 1 und der Vorschulklassen gemeinsam mit Frau Jensen den Schulalltag auf unseren verschiedenen Kontinenten entdeckt.
Zusammen haben wir am Beispiel der Länder Indien, Argentinien, der USA, Kenia und der Schweiz unterschiede und Gemeinsamkeiten zu unserem Schulalltag in Deutschland herausgefunden. Dabei sind diese tollen Lapbooks entstanden.

In unserem Projekt „Fabelwesen aus aller Welt“ haben wir verschiedenste magische Geschöpfe und ihre Geschichten kennengelernt, ein eigenes Lexikon zu diesen verfasst und selber eigene Fabelwesen gestaltet.

Naturerlebnispfad, Obstprobe im Einkaufszentrum, Tierhaus, pflanzen und säen, auf welchen Kontinenten leben die Tiere, woher stammt unser Lieblingsobst…..wir waren intetnational unterwegs und immer begeistert!!!

Die Vorstadtkrokodile und die Klasse 5a

Die Klasse 5a hat sich kurz vor den Sommerferien mit der Lektüre „Vorstadtkrokodile“ von dem Autor  Max von der Grün beschäftigt. Gemeinsam mit ihrer Deutschlehrerin Frau Hundertmark haben sie das Buch gelesen und in Form eine Lesetagebuchs den Inhalt aufbereitet. Es sind viele tolle Lesetagebücher entstanden. Das schönste Lesetagebuch stammt von Jessica Dospinescu, welches ihr hier bestaunen könnt. Außerdem hat die Rezension von Melisa Özcelik besonders überzeugt. Sie gibt euch einen Einblick in die Vorzüge des spannenden und lustigen Buchs „Vorstadtkrokodile“.

Viel Spaß beim Lesen von Melisas Rezension und dem Anschauen der Bilder von Jessicas wunderschönem Lesetagebuch!

 

Meine Rezension über das Buch „Vorstadtkrokodile“

Das Buch „Vorstadtkrokodile“ von dem Autor Max von der Grün ist beim cbt- Verlag erschienen. Es ist das erste Buch von einer Riehe zu den Vorstadtkrokodilen. Der Autor hat das Buch geschrieben, weil er einen Sohn hat, der, wie die Hauptfigur Kurt, im Rollstuhl sitzt. Die Vorstadtkrokodile ist eine Bande von Kindern, die aus zehn Mitgliedern besteht. Olaf ist der Anführer und Maria ist seine kleine Schwester. Kurt und Hannes sind die Hauptfiguren und Kurt hat eine Querschnittslähmung, weshalb er in einem Rollstuhl sitzen muss. Peter bohrt in der Nase, wenn er nervös ist und Frank kann gut Fahrrad fahren. Außerdem gehören Willi, Otto, Rudolf und Theo zu den Krokodilern. Kurt hat am Anfang des Buchs noch keine Freunde. Als er die anderen Kinder kennenlernt, ändert sich das und dank Hannes wird Kurt bei den Vorstadtkrokodilen aufgenommen. Kurt beobachtet mit seinem Fernglas von seinem Fenster aus eine alte Ziegelei. Eines Tages beobachtet er, wie in einem Einkaufsladen eingebrochen wird. Gemeinsam wollen die Vorstadtkrokodile die Einbrecher fassen.

Der Schreibstil des Buchs ist eher für ältere Kinder geeignet, weil der Autor Wörter benutzt, die nicht leicht verständlich sind und die Schrift ist ziemlich klein. Im Grunde genommen kann ich das Buch aber jedem empfehlen. Es ist spannend geschrieben und die Geschichte der Krokodiler wird anschaulich beschrieben. Es gibt jedoch auch manche Dinge, die ich nicht so mag. Einige Wörter waren für mich nicht zu verstehen und ich hätte mir gewünscht, dass sie erklärt werden, damit auch andere Kinder wissen, was gemeint ist. Das Buch regt zum Nachdenken an und man kann daraus lernen, dass man alles schaffen kann, wenn man zusammenhält. Außerdem hat mir das Buch gezeigt, dass man sich, unabhängig vom Aussehen oder einer Behinderung, mit jeder Person anfreunden kann, wenn man ihnen eine Chance gibt.

Ich kann dieses Buch daher jedem Kind und Erwachsenen sehr empfehlen!

Melisa